Durchgängiger und angepasster Schulbetrieb im Präsenzunterricht ab dem 31. Mai 2021

Dortmund, 20.05.2021

Liebe Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

am gestrigen Tag erreichte uns eine aktuelle Schulmail vom Ministerium für Schule und Bildung NRW, die uns als Schule erlaubt Ihnen mitzuteilen, dass ab dem 31. Mai 2021 wieder für alle Kinder durchgängiger, angepasster Schulbetrieb im Präsenzunterricht stattfinden wird. Sollte sich an der vorherrschenden niedrigen Inzidenz für Dortmund etwas ändern und die Landesregierung ihre Entscheidung zum Schulbetrieb ab dem 31.Mai 2021 revidieren, informiere ich Sie umgehend.

Was bedeutet dies für unsere Schülerinnen und Schüler?
Das bedeutet, dass Ihr Kind ab dem 31. Mai 2021 wieder täglich verpflichtend zur Schule kommt. Somit erhalten die Kinder wieder im bestehenden vollständigen Klassenverband Unterricht. Die Gruppeneinteilung in A und B gibt es nicht mehr!

Was bedeutet dies für den Stundenplan?

Da es sich weiterhin um einen angepassten Schulbetrieb handelt, erhalten die Schülerinnen und Schüler, wie im bisherigen täglichen Umfang bei nahezu ausschließlich der Klassenlehrerin Unterricht.
Zur Erinnerung: Jahrgänge 1 bis 3 erhalten 4 Stunden Unterricht pro Tag (08:15h-11:50h) und Jahrgang 4 erhält 5 Unterrichtsstunden pro Tag (08:15h-12:50h). Über die Erteilung von Förderunterricht, sowie die Verteilung der Fächer an den einzelnen Unterrichtstagen, werden Sie gesondert durch die Klassenlehrerin Ihres Kindes informiert.

Was bedeutet dies für die Notbetreuung?

Eine Notbetreuung wird es nicht mehr geben. Ab dem 31. Mai 2021 wird es wieder eine OGS-Betreuung nur für die Kinder mit bestehendem Betreuungsvertrag geben. Die Gruppenzusammensetzung der einzelnen OGS-Gruppen entspricht den jeweiligen Jahrgängen. Ich möchte Sie vorsorglich darauf hinweisen, dass es sich bei voller Auslastung der OGS (200 Kinder) teilweise um sehr große Gruppen handelt. Aufgrund der geltenden Hygienebestimmungen kann ein personeller Ausfall des OGS Personals dazu führen, dass Kinder aus der OGS abgeholt werden müssen, um eine zusätzliche Durchmischung der Jahrgänge in den einzelnen Gruppen zu vermeiden. Ich versichere Ihnen, dass wir von dieser Maßnahme nur in einem personellen Krisenfall Gebrauch machen werden.

Was bedeutet dies für die bestehenden Hygienevorschriften?

Neben der Einhaltung der Hygienemaßnahmen und der Maskenpflicht auch während des Aufenthaltes auf dem Schulgelände und im Schulgebäude wird es in der Schule für alle Schülerinnen und Schüler, sowie die dort unterrichtenden und beschäftigten Personen ein verpflichtendes wöchentlich zweimaliges Selbsttestverfahren geben. Die einzelnen Testtage werden an den neuen Schulbetrieb durch die Schule angepasst werden. An der Anwendung der Lolli-Tests wird sich für unsere Schülerinnen und Schüler nichts ändern.

WICHTIG: Ab dem 31.Mai 2021 werden Sie ausschließlich über IServ unter der dort hinterlegten schulischen Mailadresse Ihres Kindes über einen positiven Pooltest in der Klasse Ihres Kindes und die daraufhin von Ihnen einzuleitenden Handlungsschritte informiert. Daher ist es unerlässlich, dass Sie sich mit der Technik und dem Login in dieses Lernmanagementsystem vertraut machen, sofern Sie dies noch nicht getan haben. Eine zusätzliche Information über den Mailverteiler der Klassenlehrerin an Ihre dort hinterlegte Mailadresse erhalten Sie nicht.

Sollte sich an der vorherrschenden niedrigen Inzidenz für Dortmund etwas ändern und die Landesregierung ihre Entscheidung zum Schulbetrieb ab dem 31.Mai 2021 revidieren, informiere ich Sie umgehend.

 
Mit freundlichen Grüßen
A.HeilSchulleiterin

 

Kennenlernen der neuen Erstklässler

Liebe Familien der neuen Erstklässler!

Lange dauert es nun nicht mehr und Ihr Kind wird an der Comenius-Grundschule in die erste Klasse eingeschult.

Damit Ihr Kind das Team des neuen ersten Jahrgangs und auch unser Schulgelände schon einmal etwas kennenlernen kann, laden wir es am 26.06.2021 zu einer kleinen Rallye ein.

Die genaue Uhrzeit sowie Hinweis zur Organisation dieses Tages erhalten Sie in den kommenden Tagen per Post von uns.

Bitte reservieren Sie sich diesen Termin jedoch schon einmal in Ihrem Kalender.

Wir freuen uns darauf, einander kennenzulernen!

Ihr Team der Comenius-Grundschule

 

 

Wiederbeginn des Präsenzunterrichtes im Wechselunterricht ab dem 17. Mai 2021

Dortmund, den 15.05.2021

Liebe Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

am heutigen Samstag erreichte mich nunmehr die offizielle Meldung des Schulträgers, dass der Schulbetrieb ab Montag (17.05.21) im Wechselmodell wieder beginnen darf.

Daher werden wir entsprechend meines letzten Briefes mit der Gruppe A in den Präsenzunterricht zurückkehren. Bitte beachten Sie, dass alle bereits bekannten Hygienemaßnahmen weiterhin Bestand haben und Ihr Kind erstmalig an der Lolli- Testung teilnehmen wird.

Ergänzend hierzu bekommt Ihr Kind am Montag (Gruppe A) oder am Dienstag (Gruppe B) das angekündigte Notfall-Test-Kit mit nach Hause, welches bitte nur zum Einsatz kommt, wenn Sie von Seiten der Schule dazu aufgefordert werden.

Wir empfehlen das Notfall-Test-Kit an einem Ort aufzubewahren, der ein stressfreies, schnelles Wiederfinden ermöglicht. Herzlichen Dank!

Wir freuen uns sehr Ihre/ unsere Kinder wiederzusehen!

 

Mit freundlichen Grüßen

A.HeilSchulleiterin

 

 

Eventuell Wechselunterricht ab dem

17. Mai 2021

Dortmund, den 11.05.2021

Liebe Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

die Inzidenzzahlen sinken, und möglicherweise kann bereits in der kommenden Woche wieder Wechselunterricht stattfinden. Daher möchte ich Ihnen schon heute mitteilen, wie der Wechselunterricht, sofern Sie durch mich eine Information zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes erhalten, dann organisiert wird.

  1. Der Wechselrhythmus zwischen Gruppe A und Gruppe B wird beibehalten

    Die Einteilung der Kinder in Gruppe A und B des Wechselunterrichts bleibt erhalten.
    Die Gruppen A und Gruppe B wechseln sich somit im Präsenzunterricht täglich ab. Feiertage werden ausgelassen. Eine Übersicht über die Unterrichtstage und die geplanten Pooltestungen bis zu den Sommerferien finden Sie im Anhang.

    Weiterhin erhält der 1., 2. und 3. Jahrgang täglich 4 Stunden Unterricht und der 4. Jahrgang erhält 5 Unterrichtsstunden täglich. Weitere Informationen zum Unterricht erhalten Sie von der Klassenlehrerin Ihres Kindes.

  2. Pooltests in den Klassen

    Mit dem Wechselunterricht werden die Lolli-PCR-Tests nur noch im Präsenzunterricht und nicht, wie zunächst angekündigt, in der Notbetreuung durchgeführt. Die Klassenlehrerin wird Sie per Email informieren, sollte ein Poolergebnis positiv ausfallen. Bitte halten Sie morgens vor Betreuungsbeginn Ihren Email-Account im Auge.

  3. Anmeldung zur Notbetreuung für den Zeitraum vom 25.05.21 bis 04.06.2021

    Die Notbetreuung findet auch weiterhin im Wechselunterricht statt. Die Anmeldung bis Freitag, 21.05.2021 sind bereits abgeschlossen. Änderungen der bereits angemeldeten Kinder werden durch Frau Giebeler (OGS-Koordinatorin) aufgenommen.

    Die erneute Anmeldung für die Notbetreuung für den Zeitraum vom 25. 05.21 Bis zum 04.06.2021 kann ab Montag, 17.05.21 bis Mittwoch, 19.05.21 um 15:00 Uhr erneut über die Klassenlehrerin Ihres Kindes vorgenommen werden. Bitte haben Sie Verständnis, dass Nachmeldungen nach Ablauf der Frist nicht mehr berücksichtigt werden können.

Wir freuen uns, dass der Unterricht hoffentlich in der nächsten Woche wieder startet. Entscheidend hierfür ist allerdings eine offizielle Mitteilung zum Wiederbeginn des Unterrichts durch die Kommune.

Sobald ich diese erhalte, werde ich Sie kurzfristig informieren.

Mit freundlichen Grüßen

A.HeilSchulleiterin

 

Wechselunterricht 17.05.2021 Tabelle

 

 

Weitere Informationen zu den Lolli-PCR-Testungen

Dortmund, den 10.05.2021

Liebe Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

Zum Ablauf der Lolli-Pool-Testung

Bei dem Lolli-Test handelt es sich um einen Pooltest. Der Test wird zweimal wöchentlich durchgeführt. Alle Kinder einer Lerngruppe (halbe Klasse im Wechselunterricht oder pädagogische

Notbetreuungsgruppe) geben einen Speicheltest ab und die Proben werden gemeinsam, also als Pool, von einem Labor untersucht. Ist der Pool negativ, findet der Wechselunterricht/ bzw. die pädagogische Notbetreuung wie gewohnt statt. Sie erhalten keine weitere Benachrichtigung.

Was passiert, wenn ein Probenpool positiv getestet wird?

Im Falle einer positiven Testung erhalten die Eltern spätestens am Folgetag vor dem Unterricht/ vor der Betreuung Nachricht von der Schule und sie führen zu Hause einen Einzeltest mit Ihrem Kind durch. Die Einzelprobe wird anschließend, bis spätestens 8:30 Uhr, zur Schule gebracht und über die Schule an das der Schule zugewiesene Labor geschickt. Die Kinder dieser Lerngruppe können nicht mehr am Präsenzunterricht und der pädagogischen Notbetreuung teilnehmen, bis ein negatives PCR- Testergebnis vorgelegt wird und seitens der Gesundheitsbehörde keine entgegenstehenden Anordnungen getroffen werden. Während der Zeit des Distanzlernens werden wir die Eltern der Notbetreuungskinder im Falle eines positiven Poolergebnisses über die von Ihnen bei der Klassenlehrerin hinterlegte Email-Adresse informieren.

Bitte überprüfen Sie Ihr Mailpostfach täglich vor Beginn des Unterrichts/ der Notbetreuung auf mögliche Eingänge!

Für den Fall, dass Einzeltestungen erforderlich werden, erhalten alle Kinder in der pädagogischen Notbetreuung am Montag (17.05.) oder Mittwoch (19.05.) vorsorglich einen Lolli-Testkit mit nach Hause, den Sie als Eltern bei Ihrem Kind aber bitte nur dann einsetzen, wenn der Pool Ihres Kindes positiv getestet wurde und Sie eine entsprechende Aufforderung der Schule erhalten haben! Die Anleitung zur Einzelprobenentnahme kann unter diesem Beitrag heruntergeladen werden.

Wie erhalten die Eltern das Ergebnis der Einzeltestung ihres Kindes?

Bitte registrieren Sie sich entsprechend der unten angefügten Anleitung auf der Internetseite des Labors. Informationen über das Einzeltestergebnis Ihres Kindes können Sie als Eltern nunmehr über den QR-Code des Lolli-Testkits abrufen. Wir empfehlen Ihnen, sich mit der Anleitung des Labors zur Durchführung und Beschriftung der Einzeltests vorsorglich und rechtzeitig zu beschäftigen und auch die Benutzerregistrierung bereits jetzt vorsorglich vorzunehmen, damit die Übermittlung der Daten im Fall der Fälle nicht zum Stressfaktor wird.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen

A.Heil, Schulleiterin

 

Anleitung Schüler Registrierung

 

 

Anleitung Schüler Einzeltestung

 

 

Einführung der Lolli-PCR-Pool Testung ab dem 17. Mai 2021 in der Notbetreuung

Dortmund, den 07.05.2021

Liebe Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

für die kommende Woche hat das Schulministerium NRW die Einführung der Lolli-PCR-Pool Testung als neues, altersgerechtes Testverfahren auf mögliche Covid-19 Infektionen in den Grund- und Förderschulen NRWs angekündigt.
Solange kein Wechselunterricht stattfinden kann, wird das neue Testverfahren an zwei Tagen in der Woche in der Notbetreuung durchgeführt. Da für den Einsatz der Test weitere Vorbereitungen nötig sind und wir Ihnen diesbezüglich im Vorfeld noch weitere Informationen zukommen lassen möchten, starten wir ab dem 17.Mai 2021 mit dem Lolli-Testverfahren. Bis zu diesem Zeitpunkt sind die Ihnen bereits bekannten Selbsttest der Firma Siemens-Clinitest weiterhin im Einsatz.

Die Schulen sind aufgefordert, die Umstellung des Testverfahrens vor Ort zu planen. Daher bitte ich Sie, als Eltern mit Kindern in der Notbetreuung, um Ihre Unterstützung:

  1. Bitte bringen Sie Ihr Kind verlässlich bis spätestens 8:00 Uhr zur Notbetreuung, damit die Pooltests pünktlich beginnen können. Da die Testungen gesammelt von einem Fahrer zu einem Vertragslabor des Landes gebracht werden, haben wir diesbezüglich keine zeitliche Toleranz.

  2. Die Eltern erhalten spätestens am Morgen des Folgetages nach der Durchführung eines Pooltests eine Rückmeldung der Schule über das Testergebnis, wenn ein Pooltest positiv ausgefallen ist. Sind die Testergebnisse negativ, gibt es keine Rückmeldung.

    Bis auf weiteres werden wir diese Rückmeldung per Email an die von Ihnen bei der Klassenlehrerin hinterlegten Email-Adresse senden.

  3. Bitte rufen Sie Ihre Emails insbesondere morgens vor Betreuungsbeginn regelmäßig und verlässlich ab, da bei einem positiven Pooltestergebnis eine Nachtestung notwendig wird und die Kinder die Notbetreuung nicht besuchen dürfen.

Weitere Informationen zu den „Lolli-PCR-Tests“ sowie zur Durchführung des Testverfahrens erhalten Sie in den nächsten Tagen. Gerne dürfen Sie sich bereits auf der Internetseite des Ministeriums NRW selbstständig über dem Link http://www.schulministerium.nrw/lolli-tests informieren. Hier finden Sie zwei Erklärvideos, die bereits einige Fragen beantworten.

Ich bedanke mich für Ihr Verständnis und für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

A. Heil, Schulleiterin

 

Anmeldung zur Notbetreuung für den Zeitraum vom 10. Mai bis 21. Mai 2021

Dortmund, den 03.05.2021

Liebe Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

da wir weiterhin davon ausgehen, dass kein Unterricht in Präsenz aufgrund der noch zu hohen Inzidenzzahlen in Dortmund stattfinden kann, bitten wir Sie für den angegebenen Zeitraum die Anmeldung zur Notbetreuung auf Hintergrund dieser Information erneut bei der Klassenlehrerin vorzunehmen.

Die Ihnen bekannten Hygienemaßnahmen und die verpflichtende Teilnahme an den Selbsttests zweimal wöchentlich bzw. die schriftliche Bescheinigung eines Negativtestes einer Bürgerteststelle haben weiterhin Bestand.

Die Anmeldung für die Teilnahme Ihres Kindes an der Notbetreuung für den Zeitraum vom 10. Mai bis zum 21. Mai 2021 ist bis Mittwoch, 05. Mai 2021 (15:00 Uhr) möglich. Teilen Sie der Klassenlehrerin wie üblich die einzelnen Tage und Uhrzeiten mit. Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem 13. Mai um einen Feiertag handelt (Christi Himmelfahrt). Ausschließlich für diesen Tag ist keine Anmeldung zur Notbetreuung möglich!

Hier nochmals zur Erinnerung: Der 14. Mai 2021 (pädagogische Ganztagskonferenz der Lehrer/innen) und der 21. Mai 2021 (beweglicher Ferientag) sind für unsere Schülerinnen und Schüler unterrichtsfreie Tage.

Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung und die Einhaltung der angegebenen Frist für eine gute Planbarkeit der weiteren organisatorischen Abläufe der Notbetreuung!

Mit freundlichen Grüßen

A.HeilSchulleiterin

 

Informationen zum Distanzlernen

Dortmund, den 23.04.2021

Liebe Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,


angesichts der hohen Inzidenzwerte in Dortmund ist nicht abzusehen, wie lange unsere Schülerinnen und Schüler im Distanzunterricht lernen müssen. Nach dem aktuell verabschiedeten Bundesgesetz ist die Inzidenz von 165 für uns als Schule entscheidend. Somit ist die gesetzliche Grundlage geschaffen, dass der Unterricht in Distanz in Dortmund auf unbestimmte Zeit fortgeführt wird.

Den Lehrkräften ist daran gelegen, die Kinder weiterhin zum Lernen zu motivieren und unter diesen Bedingungen die vorgesehenen Lerninhalte zu vermitteln.
Die dienstlichen Lehrerendgeräte und die Leihgeräte für einige unserer Schülerinnen und Schüler sind nunmehr vorhanden, so dass sich auch diesbezüglich die digitale Ausstattung nochmals verändert hat, auch wenn nicht alle Berechtigten von diesem Angebot Gebrauch gemacht haben.

Daher möchten wir das bestehende Angebot an Videokonferenzen ausweiten. Geplant ist, dass die Lehrkräfte im Jahrgang 1 bis 3 an drei Tagen, im Jahrgang 4 an vier Tagen, zu zwei Zeiten ein Videokonferenzangebot anbieten, bei dem neben der Kontaktaufnahme zu den Kindern auch Aspekte der Unterrichtsvermittlung in den Blick genommen werden.

Dieses Angebot ist nach wie vor nicht verpflichtend und eine Teilnahme auch nur mit der Zustimmungserklärung durch die Sorgeberechtigten möglich, die Sie als Eltern bereits erhalten haben. Wir bitten dennoch sehr darum, dass möglichst alle Kinder dieses Angebot nutzen. Dieses Angebot muss für die Schülerinnen und Schüler, wie auch im Klassenzimmer, ein Schutzraum des persönlichen Austausches mit vertrauten Personen sein. Dies bedeutet, dass Sie als Eltern bitte diesen Schutzraum der Kinder achten und nicht begleitend an den Videoangeboten teilnehmen.

Weitere Informationen zu den genauen Abläufen erhalten Sie über die Klassenlehrerin Ihres Kindes.

Mit dem Start dieses Angebots ab der nächsten Woche, erhoffen wir uns, dass sich die Kinder durch die Struktur dem gewohnten Unterrichtsalltag ein wenig näher fühlen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass das Angebot momentan noch nicht für unsere Schülerinnen und Schüler in der Notbetreuung stattfinden kann. Wegen der parallel laufenden Covid19- Testungen und dem eingeschränkten Personalschlüssel und der nach wie vor fehlenden pädagogischen Endgeräte im ausreichendem Umfang, ist dies nicht möglich. Da auch Lehrkräfte zur pädagogischen Begleitung in der Notbetreuung eingesetzt sind, kann es vereinzelt zu Abweichungen bei den einzelnen Lehrkräften in den Zeiten für die Videokonferenzen kommen.

Mit freundlichen Grüßen

A.Heil, Schulleiterin

 

 

 

 

 

Konzept Distanzunterricht

  

 

Umgang der Schule mit Corona-Erkrankungen

Dortmund, 06.11.2020

Liebe Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

mit dem heutigen Brief möchte ich Ihnen eine kurze Übersicht über den Umgang unserer Schule mit Corona-Infektionen und Quarantäne Auflagen geben.

  • Wenn wir als Schule von einer positiven Corona-Erkrankung erfahren, müssen wir das Gesundheitsamt, dem Fachbereich 40 des Schulamtes der Stadt Dortmund und dem Krisenstab der Bezirksregierung eine Meldung machen. Dann wird die Schule vom Gesundheitsamt aufgefordert umfangreiche Unterlagen für die weitere Kontaktverfolgung zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören die jeweiligen Sitzpläne, aus denen die genaue Position des Erkrankten im Klassenraum/ der OGS-Gruppe hervorgeht. Dazu müssen wir Angaben zu den ergriffenen Hygienemaßnahmen unserer Schule machen.

  • Auf der Grundlage unserer Angaben erstellt das Gesundheitsamt eine Risikoanalyse und legt bestimmte Maßnahmen (z.B. eine Quarantäne) fest. Für den Umfang der Maßnahmen ist unter anderem das Tragen einer Maske entscheidend. Wenn eine Maske getragen wurde, so zeigt die Erfahrung, wird meist nur für direkte Sitznachbarn eine Quarantäne angeordnet und nicht für die gesamte Lerngruppe.

  • Die von individuellen Maßnahmen betroffenen Personen, Schülerinnen, Schüler werden offiziell durch ein Schreiben vom Gesundheitsamt informiert. Gleichzeitig geht die Information (zumeist telefonisch) auch an die Schule. Solange Sie also nicht kontaktiert werden/ wurden, gehört Ihr Kind auch nicht zum gefährdeten Personenkreis.

  • Die übrigen Schülerinnen und Schüler der betroffenen Lerngruppe/ OGS-Gruppe, bzw. ihre Eltern, werden darüber von Seiten der Schule informiert, dass es einen Erkrankungsfall gegeben hat, sie aber nicht direkt betroffen sind. Eine Information an die gesamte Schulgemeinde erfolgt nicht.

  • Die Schülerinnen und Schüler, für die eine Quarantäne angeordnet wurde, erarbeiten die Unterrichtsinhalte von zuhause aus. Mit Vorlage des Quarantänebescheids an der Schule erhalten die betroffenen Schülerinnen und Schüler nach Ablauf der Quarantänezeit wieder Zugang zum Präsenzunterricht.

    Das unten angehängte Schaubild des Robert-Koch-Institutes zeigt die Kategorien/Kriterien, die das Gesundheitsamt für ihre Risikoeinschätzung (Stand: 19.10.2020) anwendet.

    Wir möchten Sie aufgrund der steigenden Corona-Fallzahlen nochmals bitten, Ihren und den Gesundheitszustand Ihres Kindes sorgfältig zu beobachten und sich bei Verdacht auf eine eigene Erkrankung entsprechend der Ihnen bereits bekannten Handlungsempfehlung zu verhalten. Auf diese Weise tragen Sie einen großen Teil dazu bei, dass wir als Schule den Präsenzunterricht aufrechterhalten können.

 

Mit freundlichen Grüßen

A.Heil, Schulleiterin

 

Quarantäne-Info Schaubild

 

 

 

Handlungsempfehlungen bei Erkältungssymptomen

 

Regelungen im Hinblick auf Infektionsschutz

 

 

 


  

 

 

 

Lernen mit Kopf,
Herz und Hand

(Leitbild der Comenius-Grundschule)

 

logo