Um unseren Bildungs- und Erziehungsauftrag als Städtische Gemeinschaftsschule

zu erfüllen, ist eine positive Wertevermittlung sowie ein respektvoller Umgang fester 

Bestandteil unseres Schulprogramms. Wir möchten erreichen, dass sich jedes Kind 

mit seinen Bedürfnissen und Wünschen in unserer Schule ernst genommen und in 

seiner Persönlichkeit angenommen fühlt, damit es sich individuell entfalten kann. 

Der Gemeinschaftsaspekt soll Verlässlichkeit, Vertrauen und Geborgenheit 

vermitteln. Innerhalb unserer Klassen- und Schulgemeinschaft findet ein respekt- 

und vertrauensvoller Umgang zwischen Schülerinnen, Schülern, Lehrer(n)innen 

und Eltern statt. Gleichzeitig wollen wir die uns anvertrauten Kinder zur 

Leistungsbereitschaft und Leistungsfreude ohne Konkurrenzdenken anspornen.

 

Dabei

  • bemühen wir uns, dass der Unterricht von Verständnis und Vertrauen zu den Kindern geprägt wird.
  • berücksichtigen wir die konkreten Lernvoraussetzungen und -bedingungen unserer Schülerinnen und Schüler.
  • beziehen wir das schulische Umfeld sowie den Lebens- und Erfahrungsraum der Kinder in den Unterricht und in das Schulleben ein.
  • legen wir Wert auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern im Sinne einer Erziehungspartnerschaft  und untereinander im Lehrer- und Mitarbeiterteam.
  • setzen wir bewährte Traditionen fort und sind gleichzeitig auch offen für Innovationen.

 

Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit steht der Unterricht.

Folgende  pädagogische Aspekte sind uns dabei wichtig:

  • Vermittlung von Freude am Lernen und Leben
  • Befähigung  zum eigenverantwortlichen Denken und Handeln

 

Deshalb legen wir Wert auf:

  • Werteerziehung:  Achtung voreinander haben  durch ein friedvolles und rücksichtsvolles Miteinander  und durch einen respekt- und vertrauensvollen Umgangston.
  • Hinführung zu zielgerichtetem , eigenverantwortlichem und selbständigem Lernen durch abwechslungsreichen Unterricht mit transparenten und offenen Lernformen wie Tagesplan, Stationenlernen, Werkstätten sowie durch den Wechsel von individuellen und gemeinsamen Lernphasen.
  • Lernen mit allen Sinnen durch Lernangebote, welche die verschiedenen Sinne (visuell, auditiv, taktil, motorisch) ansprechen, um  vielfältige Lerneingangskanäle zu aktivieren. 
  • Fächerübergreifendes Unterrichten durch vernetzende und vielseitige Angebote
  • Bewegungs- und Gesundheitsförderung in unserem Schulalltag

 

Wir achten auf:

  • das Einhalten von Regeln und Rituale, die den Schulalltag strukturieren
  • Respektieren und Achten des Anderen
  • eine positive , fröhliche und ermunternde Lernatmosphäre
  • differenzierte Lernangebote
  • einen wohlwollenden und freundlichen Umgangston
  • Verlässlichkeit in Person und Zeit
  • eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Eltern und Kollegen
  • einen verantwortungsbewussten Umgang mit Lern- und Arbeitsmitteln
  • ein ordentliches, gepflegtes Umfeld im Klassenraum, im Schulgebäude und auf dem Schulhof
  • Öffnung nach außen ( Besuch außerschulischer Lernorte, Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern…)

 

Um unsere Erziehungsgrundsätze im Schulalltag realisieren zu können, hat das 

Kollegium der Comenius-Grundschule  verbindliche Erziehungsvereinbarungen 

erarbeitet, die allen Eltern und Kindern bekannt sind. Diese werden von allen Eltern 

auf der ersten Klassenpflegschaftssitzung  im 1. Schuljahr besprochen und unterschrieben.

 

 

 

Dieses Sprichwort ist der Grundsatz unserer pädagogischen Arbeit mit Kindern. 

 

„Sag es mir, und ich werde es vergessen.

Zeig‘ es mir, und ich werde es vielleicht behalten.

Lass‘ es mich selber tun, und ich werde es begreifen!“

(Asiatisches Sprichwort)